Numismatiker (Hamburger Kunsthalle)

[bsa_pro_ad_space id=4]

Die Hamburger Kunsthalle gehört zu den wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland. Sie ist eines der wenigen Häuser, die einen Rundgang durch acht Jahrhunderte Kunstgeschichte ermöglichen.

Der Sammlungsbestand Münzen, Medaillen, Plaketten, welcher Grundlage und Teil der Skulpturensammlung der Hamburger Kunsthalle war, umfasst über 11.000, zum großen Teil nicht inventarisierte Einzelstücke. Diese sollen nun in einem groß angelegten Forschungsprojekt aufgearbeitet werden. Für diese Aufgabe suchen wir einen Numismatiker*in, der die Sammlung in Abstimmung mit der zuständigen Sammlungsleiterin erschließt, bearbeitet und öffentlich macht.

Aufgaben:

  • wissenschaftliche und museologische Erschließung der Sammlung Münzen, Medaillen und Plaketten vornehmlich des 19. Jahrhunderts
  • Erfassung und Beschreibung der Objekte in den Datenbanken IKMK und MuseumPlus
  • Mitarbeit bei der Veröffentlichung in der Sammlung Online auf der Website der HKH und in anderen digitalen Medien und Publikationen
  • Mitarbeit bei der Konzeption und Realisierung von Ausstellungen aus dem Bestand

Diese Kenntnisse und Fähigkeiten bringen Sie idealerweise mit:

  • Voraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Spezialisierungsrichtung Numismatik oder eines vergleichbaren Faches (vorzugsweise mit Promotion)
  • Fachkenntnisse in Geschichte und Kunstgeschichte sowie Interesse an und Erfahrungen mit numismatischen Fragestellungen
  • Forschungs- und Interessenschwerpunkte im Bereich Münzen, insbesondere der Antike, aber auch anderer Epochen sowie von Medaillen, vornehmlich aus dem 19. Jahrhundert
  • Erfahrung in der Inventarisierung von Beständen, Erfahrungen im Umgang mit dem Inventarisierungsprogramm ,,MuseumPlus“ sind von Vorteil, jedoch keine Bedingung.
  • vertrauter Umgang mit den Hilfsmitteln und Standardwerken zur Bearbeitung von antiken und nachantiken Münzen und Medaillen vornehmlich des 19. Jahrhunderts
  • Kenntnisse der Grundstrukturen der Münz-, Geld- und Medaillengeschichte
  • Erfahrung im Bereich der Digitalisierung von Beständen
  • Kenntnisse und souveräner Umgang mit den gängigen EDV-Anwendungen
  • Museums- und Ausstellungserfahrung
  • Hohe Kommunikations- und Kooperationskompetenz, Teamfähigkeit, eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft sowie eine eigenverantwortliche, sorgfältige und systematische Arbeitsweise

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 40 Stunden. Die Vergütung erfolgt, vorbehaltlich der endgültigen Stellenbewertung, nach Entgeltgruppe 13 TV-AVH. Es handelt sich um ein auf 4 Jahre befristetes Arbeitsverhältnis. Ihre Fragen beantwortet Ihnen Frau Marion Blicke (Tel. 040/428131-263).

Die Hamburger Kunsthalle strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt auch bei ihren Beschäftigten widerspiegelt. Wir begrüßen die Bewerbungen aller Menschen, unabhängig ihrer Herkunft, fördern die Gleichstellung der Geschlechter und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ohne Foto mit Lebenslauf und Zeugnissen bis zum 08.10.2021 per Mail (maximal 3 MB, Anhänge nur als PDF) oder an die folgende Adresse:

Hamburger Kunsthalle
Stiftung öffentlichen Rechts
Personalabteilung
Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg

Bewerbungen in anderen Formaten als PDF können nicht berücksichtigt werden. Wenn Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Umschlag bei.

Wir erheben für das Ausschreibungsverfahren nur personenbezogene Daten, die für den Bewerbungsprozess relevant sind und beachten dabei die gesetzlichen Bestimmungen. Mehr Informationen finden Sie unter auf der Seite der Hamburger Kunsthalle.