Herbstauktionen 48-53

[bsa_pro_ad_space id=4]
Map Unavailable

In Sinconas Herbstauktionen vom 22. bis 25. Oktober 2018 wird nahezu die ganze Palette der Numismatik abgedeckt: Auf die legendäre Russland-Auktion folgen ostasiatische Raritäten, eine Jubiläumsauktion und natürlich liegt ein Schwerpunkt auf Schweizer Geprägen.

Datum/Zeit
21.10.2018 - 24.10.2018
22:00

Veranstaltungsort
Testplatz Stuttgart

Kategorien


Herbstauktionen 48-53

Sechs Kataloge vollgepackt mit Kostbarkeiten

In Sinconas Herbstauktionen vom 22. bis 25. Oktober 2018 wird nahezu die ganze Palette der Numismatik abgedeckt: auf die legendäre Russland-Auktion folgen ostasiatische Raritäten, eine Jubiläumsauktion und natürlich liegt ein Schwerpunkt auf Schweizer Geprägen. Die sechs gedruckten Auktionskataloge werden die Kunden von Sincona AG, Zürich per Ende September mit der Post erhalten. Diese edlen Kataloge in Hardcover sind unterdessen Nachschlagewerke geworden, die von den Sammlern gerne aufbewahrt werden.

Los 709: Nikolaus II. Goldmedaille 1903 (50 Dukaten) auf den Bau der Troizki-Brücke (Brücke der Dreifaltigkeit) in St. Petersburg. Die äusserst seltene Medaille wiegt mehr als 175 g. Taxe: CHF 100‘000.-

Auktion 48: Russland-Auktion

Mit der Auktion 48 setzt Sincona die Tradition von bedeutenden Russland-Auktionen am 22. Oktober fort, und es scheint, dass Zürich zum Zentrum für russische Numismatik-Liebhaber und -Händler geworden ist.

Los 8: Peter I., Rubel 1704, Kadashevsky Mint. Überprägt auf einen Taler der Vereinigten Niederlande. Taxe: CHF 25‘000.-

Der Katalog ist in englischer und in russischer Sprache verfasst und auch dieses Mal voll interessanter Münzen und Medaillen vom Zarenreich bis in die neuere Zeit, …

Los 393: Alexander I. Proberubel 1807, St. Petersburg Mint, sog. Military portrait. Novodel. Unzirkuliertes Kabinettstück mit herrlicher Patina. Taxe: CHF 75‘000.-

… und wiederum finden die Sammler grosse Raritäten.

Los 1000: Die Kian Collection wird als ein einziges Los zum Ausruf von 1,5 Millionen Schweizer Franken angeboten.

Auktion 49: Kian Collection

Mit der Auktion 49 am 23. Oktober 2018 versteigert Sincona AG, in Zusammenarbeit mit Baldwin’s of St James’s, London, am folgenden Tag die Kian Collection. Es ist die wohl bedeutendste Sammlung von Münzen und Medaillen des Persischen Königreiches der Qajar und Pahlavi Dynastien, von Fath-Ali Shah (1212-1250 AH) / (1797-1834 AD) bis Reza Shah (1304-1320 SH) / (1925-1941 AD). Die Kollektion beinhaltet die maschinell geprägten Stücke mit Gold-, Silber- und Kupfermünzen. Wer genauer nachschaut, bemerkt, welch beachtliche Zahl an grossen Raritäten bis Unikate in dieser Kollektion liegt. So etwas gibt es wohl kaum mehr in dieser Vollständigkeit, so dass beschlossen wurde, die Sammlung von 364 Nummern in einem Lot zu versteigern. Dadurch ergibt sich die Chance, dass diese Münzen als Einheit zusammenbleiben können.
Zu einem späteren Zeitpunkt werden dann auch noch die älteren Hammerprägungen der persischen Herrscher angeboten.

Los 1118: Italien. Republik Lucca. Fiorino d’oro o. J. (geprägt 1209-1325 in Namen Kaiser Ottos IV.) Prachtexemplar von allergrösster Seltenheit. Taxe: CHF 100‘000.-

Jubiläumsauktion 50

Ein Jubiläum. Am 1. Mai 2011 wurde das private Auktionshaus Sincona AG gegründet, hervorgegangen aus der Numismatischen Abteilung der UBS AG (vormals Schweizerischer Bankverein), und bereits am 29. Juni ging die erste Auktion mit mehr als 3000 Losen erfolgreich über die numismatische Bühne. Seither hat das junge, dynamische und fachlich hervorragende Team eine grosse Anzahl von bedeutenden Versteigerungen und Spezialauktionen durchgeführt. Am 23. Oktober 2018 feiert dieses bedeutende Auktionshaus bereits die Auktion 50! Als Dank für die guten Kontakte zu den vielen Münzenhandlungen und Auktionshäusern rund um den Erdball, wurden diese Kolleginnen und Kollegen herzlich dazu eingeladen, ein oder mehrere spannende Stücke aus dem eigenen Fundus über diese Jubiläumsauktion versteigern zu lassen. Der Katalog zeigt, dass die Solidarität und der Zusammenhalt der Numismatiker auf dieser Welt von grosser Bedeutung und kein leeres Wort sind. Die Pflege der Freundschaft und der Gemeinsamkeiten im Münzenhandel spricht für den Erfolg aller.
Eigentlich müsste man bei der Aufstellung der 233 Lose dieses Jubiläums-Katalogs 50 alle Nummern aufzählen. Wir beschränken uns auf wenige Highlights; die anderen Lose hätten die Erwähnung allerdings ebenso verdient!

Los 1039.

Los 1039: Deutschland. Brandenburg-Preussen. Georg Wilhelm. 1/2 Taler 1630, sog. Spruch-Halbtaler aus der Münzstätte Königsberg. Vermutlich 2. bekanntes Exemplar; das andere Stück liegt in Berlin. Taxe: CHF 10‘000.-. 

Los 1104.

Los 1104: Grossbritannien. George III: Probe-Guinea 1798. Nur ca. 10 Exemplare bekannt. Taxe: CHF 10‘000.-

Los 1191.

Los 1191: Schweiz. Zürich. Doppelter Goldgulden o. J. (17. Jahrhundert). Unpubliziertes Unikum. Taxe: CHF 10‘000.-

Los 2016: Leontinoi auf Sizilien. Tetradrachme um 480 v.Chr. Stempel von Meister des Demarteion. Höchst selten und von hervorragender Provenienz. Taxe: CHF 30‘000.-

Auktion 51: Antike Münzen, Goldmünzen- und Medaillen aus aller Welt

Es folgt die Auktion 51, Münzen und Medaillen am 23. und 24. Oktober. Unterteilt in mehrere Kapitel erleben die Sammler die Welt der Numismatik, und sie werden mit Sicherheit das eine oder andere Stück erfolgreich ergattern können.
Die Auktion beginnt mit einer spannenden Serie von beinahe 100 antiken Münzen.

Los 2700: Britisch Indien. Brit. East Company. 1 Mohur 1841. Sehr selten und hervorragend erhalten. Taxe: CHF 5‘000.-

Im Bereich Goldmünzen der Neuzeit bemerken wir eine spannende Zusammenstellung von Sovereigns und deren Halbstücken aus Königin Victorias Zeiten von Grossbritannien, Australien und Kanada, …

Los 2293: Deutschland. Brandenburg-Ansbach, Markgraf Karl Wilhelm Friedrich. Dukat o. J. (1753), sog. „Falkendukat“. Sehr selten. Taxe: CHF 3‘000.-

… grössere Serien von Deutschland, Frankreich, Italien und dem Römisch Deutschen Reich. Liebhaber französischer Gepräge finden Goldmünzen vor allem des 19. Jahrhunderts in überdurchschnittlicher Erhaltung, und dabei sind auch die seltenen Prägungen der Münzstätten Rom und Turin. Eine kleine Serie maltesischer Goldmünzen kann gleich nach dem neusten Buch von John Gatt bestimmt werden. 

Anschliessend finden Händler, aber auch Privatpersonen, die in Gold investieren möchten, in 89 Losnummern, die bereits traditionelle Sincona-Gold-Auktion. Diese Versteigerungs-Plattform für Investitions- und Anlagegold zu besten Konditionen ist unterdessen fester Bestandteil von Sincona AG.

Los 3187: Deutschland. Stadt Frankfurt. Doppelgulden 1849 auf die Ernennung von Friedrich Wilhelm IV. zum „Kaiser der Deutschen“. Nur 200 Expl. geprägt. PCGS PR62 CAMEO. Taxe: 5‘000.-

Mit mehr als 750 Losnummern folgen die Münzen und Medaillen in Silber und anderen Metallen aus der ganzen Welt, vom Mittelalter bis in die neueste Zeit. Natürlich herrschen die europäischen Länder wie Deutschland, Frankreich, Italien und das Römisch Deutsche Reich vor. Weitere Stichworte sind: Jagdmotive, seltene deutsche Taler, Orden von Braunschweig, Preussen, Serbien und Österreich, mittelalterliche Münzen der Stadt Eger (Cheb) in Tschechien, Medaillen der französischen Revolution.

Los 4611: Schweiz. Eidgenössisches Schützenfest in Frauenfeld. Goldmedaille 1890. Nur 119 Exemplare geprägt. Taxe 5‘000.-

Ebenfalls mehr als 750 Losnummern zu Schweizer Münzen aus dem Katalog 51 kommen auch noch zur Versteigerung. Die Schweizer Sammler dürfen folglich zweimal Sincona besuchen, denn am Schluss des Auktionszyklus folgt bekanntlich die Sammlung Kunzmann, 2. Teil.

Los 4316: Eidgenossenschaft. 20 Franken-Probe 1871, Münzstätte Bern. Taxe: CHF 7‘500.

In Auktion 51 herrschen jedoch andere Sammelgebiete vor, wie etwa Proben und Silberabschläge, Eidgenossenschaft und die beinahe obligaten Schützenmedaillen. Durch die Herausgabe des neuen Schützenmedaillenbuchs von Jürg Richter, hat sich unterdessen eine weltweite Liebhaberschaft entwickelt. Entsprechend hat sich der Markt entwickelt.

Los 5298: Kaiserreich Österreich. 100 Gulden vom 15. Januar 1863. Von grosser Seltenheit. Sehr schön. Taxe CHF 3‘000.-

Auktion 52: Banknoten, Dokumente und Historische Wertpapiere

Einmal jährlich, jeweils im Herbst, versteigert Sincona AG Banknoten, Dokumente und Historische Wertpapiere, diese in Zusammenarbeit mit der Firma HIWEPA. Erneut sind in Auktion 52 am 25. Oktober 2018 in mehr als 800 Losen interessante Serien zu erwarten, natürlich aus der Schweiz, aber dieses Jahr auch aus anderen Ländern. Besonders erwähnenswert sind rare Banknoten aus Italien, Serbien, die ältesten Banknoten von Spanien und eine fantastische Serie Österreich. Hier findet der Liebhaber quasi die ganze Banknotengeschichte mit den ältesten Exemplaren von 1767 und 1784 der Österreich bis in die neue Zeit; Raritäten, welche man wohl kaum mehr in solcher Vollständigkeit antreffen wird.

Los 5537: aus dem Deutschen Reichsbankschatz. Genuss-Scheine 1920 von Chocolat Tobler in Bern (1908 kreiert Theodor Tobler die berühmte Toblerone-Schokolade). 60 Stück. Taxe: CHF 300.-

Im zweiten Teil des Katalogs folgen dann die Historischen Wertpapiere. Besonders erwähnenswert ist zuerst einmal der sog. Deutsche Reichsbankschatz. Das Deutsche Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen hat diese Schweizer Papiere des Reichsbankschatzes an Sincona übergeben, um sie zu einem guten Preis zu versteigern, denn der Ertrag wird vollumfänglich an den Entschädigungsfonds zur Wiedergutmachung von NS-Unrecht fliessen. Dieser historisch einzigartige Bestand hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Er überlebte den 2. Weltkrieg unbeschadet im bombensicheren Safe der Reichsbank Berlin und verblieb dort auch während der gesamten DDR-Zeit von 1949 bis 1990 praktisch unberührt.

Los 5756: Vereinigte Dampfschiffahrtsgesellschaft für den Thuner- & Brienzersee. Namenaktie 500 Franken 1871. Äusserst seltenes Papier und sehr attraktiv. Taxe: CHF 3‘500.-

Weitere Historische Wertpapiere aus der Schweiz und aus fremden Ländern haben die Verantwortlichen von Sincona und von HIWEPA zusammengetragen. Blättern Sie einmal in diesem Spezialkatalog – eine interessante Welt von Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung bedeutender Firmen tut sich auf. Geniessen Sie zusätzlich die dekorativen Grafiken vieler Aktien und Obligationen, welche sich auch als Zierde für manches Büro eignen könnten.

Los 6862: Sitten/Wallis, Merowingische Münzstätte. Goldtriens (um 600). Münzmeister Mundericus. Von grösster Seltenheit. Taxe: 10‘000.-

Auktion 53: Schweizer Münzen, Sammlung Ruedi Kunzmann 2. Teil

Das Schlussbouquet der diesjährigen SINCONA-Herbstauktionen 23. Oktober 2018 macht die Auktion 53, Schweizer Münzen, Sammlung Ruedi Kunzmann 2. Teil. Ein ganzes Jahr mussten die Sammler und Händler auf das Feuerwerk an aufregenden und oftmals sehr seltenen Geprägen aus allen Gegenden der Schweiz warten. Der Aufbau ist derselbe wie beim 1. Teil vor einem Jahr; von Kanton zu Kanton und seinen teilweise kaum bekannten Münzherren, vom Pfennig bis zum Doppeldukaten.

Los 6056: Basel Stadt. Halbdicken 1499 vom Stempel des Grossus. Von grösster Seltenheit und hervorragend erhalten. Taxe: CHF 6‘000.-

Häufige Batzen, seltene Dicken und spannende Kleinnominale wechseln sich Schlag auf Schlag ab, und auch dieses Mal sind zeitgenössische Fälschungen, Münzmandate und ausländische Beischläge hinzugefügt.

Los 6542: Obwalden, Kreuzer 1726 mit V.O.K. (Vnterwalden ob dem Kernwald) über dem Wappen. Beischlag zu einem Kreuzer von Montfort. Einziges bekanntes Exemplar. Taxe: CHF 1‘500.-

Erneut finden sich unzählige Kleinmünzen, welche überhaupt nie oder jahrzehntelang nicht mehr versteigert worden sind. Jedem Kapitel ist wieder eine kleine Geschichte vorangestellt, und auch die Münzmeister der betr. Prägeperiode sind dazu aufgelistet. Zusammen mit den Einleitungen im 1. Teil vom Oktober letzten Jahres (Sincona Auktion 44) ergibt sich so eine kleine Münzgeschichte der Schweiz.
Aus der Fülle von Raritäten, hier einige Beispiele von interessanten und seltenen Exemplaren:

Los 6007.

Los 6007: Laufenburg, Plappart o. J. (17. Jahrhundert). Im Jahr 2015 publiziertes Unikat. Taxe: CHF 2‘500.-

Los 6353.

Los 6353: Gotteshausbund. 10 Kreuzer 1568. Altvergoldet und Henkelspur, jedoch von grosser Seltenheit. Taxe: CHF 4‘000.-

Los 6431.

Los 6431: Giacomo III. Mandelli (1602-1645), Münzstätte Maccagno. Beischlag 1623 zu einem Schilling von Luzern. Einzige bekannte Münze mit dem Bildnis und dem Namen des hl. Eligius weltweit. Unikat. Taxe: CHF 2‘000.-

Los 6697.

Los 6697: Solothurn, Dicken 1632. Beischlag zu Dicken von Zug und Chur. Äusserst selten. Taxe: CHF 8‘000.-

Los 7066.

Los 7066: Zürich, Halbtaler 1773, nach einem Entwurf von Salomon Gessner. Eine der grossen Raritäten der Zürcher Münzgeschichte. Taxe: CHF 5‘000.-

Am Ende der vier Auktionstage sind dann mehr als 5‘500 Losnummern im Schätzwert von etwa 9,3 Millionen Schweizer Franken versteigert worden. Zwei Tage später findet bekanntlich die Internationale Zürcher Münzenmesse im Swissôtel Zürich-Oerlikon statt. Damit geht eine spannende numismatische Woche zu Ende.

Mehr Informationen finden Sie auf der Seite der Sincona AG.

Dort finden Sie auch die Auktionskataloge:

Auktion 48: Münzen und Medaillen aus Russland

Auktion 49: The Kian Collection

Auktion 50: Sincona Jubiläumsauktion

Auktion 51-1: Antike Münzen, Goldmünzen- und Medaillen aus aller Welt

Auktion 51-2: Silbermünzen und -medaillen

Auktion 51-3: Schweizer Münzen und Medaillen, Schützentaler und -medaillen

Auktion 52: Banknoten und Wertpapiere

Auktion 53: Sammlung Ruedi Kunzmann, Teil 2 – Schweizer Münzen

Sincona Goldauktion: Investor- und Anlagegold